Unser Profil

friedlich          freundlich            fair

Unsere Schule

Schulträger unserer Schule ist der Landkreis Northeim.

Die Schüler aus den umliegenden Orten sind auf den Bustransport angewiesen. Das örtliche Busunternehmen befördert die Schülerinnen und Schüler am Vormittag dem Stundenplan entsprechend.

 Auf Anregung des ehemaligen Schulleiters Christian Koy zog die ehemalige Leisenberg-Hauptschule (aus dem benachbarten Gillersheim; 1975 dort gegründet) nach Lindau um und wurde im Sommer 1998 mit einem Realschulzug als Haupt- und Realschule gegründet. Die Schule musste für den Realschulzug vergrößert werden. Es wurden sechs neue Klassenräume gebaut, die zwischen 55m² und 65m² Grundfläche haben,  zusätzlich wurde ein naturwissenschaftlicher Raum  eingerichtet. Außerdem wurde der Brandschutz verbessert und Fluchttreppen wurden angebracht. Die Lehrküche wurde vergrößert. In den letzten Jahren entstanden ein neu erbauter und optimal ausgestatteter Werk- und Technikraum, zwei Computerräume mit 45 Computern und einem Server und Computerterminals in der Pausenhalle. Es wurden vom Landkreis Northeim ideale Bedingungen zum Lernen und Arbeiten geschaffen.

Abends und an Wochenenden sind die örtlichen Vereine teilweise Nutzer.

 Mit der Auflösung der Außenstelle in Gillersheim wurde unter dem Schulleiter Herrn Huchthausen erneut an- und umgebaut. Vier neue Klassenräume, ein Biologie- und ein Musikraum wurden zusätzlich angebaut. Weiterhin wurde der Verwaltungstrakt erneuert, neue sanitäre Anlagen sowohl für die Lehrerinnen und Lehrer als auch für die Schülerinnen und Schüler (zusätzlich ein Behinderten-WC) erstellt. Eine Mensa mit Küche kamen hinzu und ein Fahrstuhl wurde installiert.

 Die Haupt- und Realschule verfügt nun über drei Fachräume für Physik/Chemie/Biologie (mit Multimedia-Ausstattung und jeweils einem fest installierten Beamer, bzw. einem Smartboard), eine große Sporthalle (unterteilbar), optimalen Sportaußenanlagen, Fachräume für Kunst, Hauswirtschaft, Werken/Technik, zwei Computerräume (einschließlich Internet und Multimedia-Ausstattung mit Beamer), einen Musikfachraum (ebenfalls mit Multimedia und Beamer), einen Mediationsraum, eine Schulbücherei, eine Mensa mit Küche, einen Sozialtrakt, eine Aula/Pausenhalle und einen Schulkiosk, in dem die Schülerinnen und Schüler sich in den großen Pausen mit Getränken und u. a. belegten Brötchen  versorgen können.

 

Grundsätze unserer Schule

Folgende Grundsätze bestimmen die Arbeit an unserer Schule

Was wir voneinander erwarten

Von den Lehrern

- dass sie durch die Vermittlung von Wissen und Werten sowie die Stärkung des Selbstwertgefühles zur  Berufsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler beitragen.

 
   
Von den Eltern

- dass sie ihre Kinder auf die Übernahme von Pflichten vorbereiten und diese bereits mit ihnen im häuslichen Rahmen einüben. Konsequenz sollte bei der Einhaltung von Absprachen vorgelebt werden.

 
   
Von den Schülern

- dass sie Leistung und Zuverlässigkeit zeigen, hilfsbereit sind und sich gegenseitig respektvoll behandeln.

 
   
Das können wir alle tun

- freundlich und höflich miteinander umgehen

 

- Achtung voreinander zeigen

- Zusammen und nicht gegeneinander arbeiten

- unseren gemeinsamen Arbeitsplatz schätzen und pflegen

- Andere und Anderes tolerieren

 
Leitsätze unserer Schule
UNSERE SCHULE BEDEUTET UNS ETWAS!

Wir möchten, dass sich alle an unserer Schule Beteiligten wohl fühlen und durch ihr Verhalten dazu beitragen.

Die Freude am gemeinsamen Arbeiten und Erleben soll dabei im Vordergrund stehen.

Bei der gemeinsamen Arbeit möchten wir ein Klima schaffen, das von Team-Geist und gegenseitiger Anerkennung geprägt ist.

Dabei ist uns Toleranz gegenüber Ausländern, verschiedenen Religionen, Sprachschwierigkeiten und anderen Denkweisen wichtig.

Haupt- und Realschüler gehen kameradschaftlich miteinander um, es bestehen keine Rivalitäten.

Für unser gemeinsames Erleben wollen wir einen festen Rahmen für Aktivitäten schaffen:  

 siehe dazu auch ... Events

Sporttag

Bundesjugendspiele

Teilnahme an externen Sportturnieren

Verkehrserziehungstag

Entlassfeier in der Schule

Abschlussball 9/10 Kl.

Projektwoche

Schulausflug

Schulfest

Wandertage/Ausflüge

Klassenfahrten

Pausen-Kiosk

Umfangreiches Wahlpflichtangebot

Sitzgruppen auf dem  Schulhof

Betriebspraktika für Klassenstufe 9

Praktikumsausstellung

Bewerbungstraining

Berufsorientierungsmarkt in NOM

Schulinterne Berufsberatung

5 Wochenstunden Mathematik und Deutsch für die HS-Klassen 5-9

3 Wochenstunden Englisch für die HS-Klassen 7-10

Schüleraustausch mit französischer Partner-Schule

Schülerbücherei

Computer-Terminals in der Pausenhalle 

Gewaltprävention

Suchtprävention

Oase im Innenhof
 

Auf längere Sicht wünschen wir uns einen Namen für unsere Schule, der zu unseren Vorstellungen passt. Gerne möchten wir auch noch weitere Institutionen gewinnen, die uns helfen, unsere Ziele zu verwirklichen.

Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Schulträger, der benachbarten Grundschule, der Polizei, der regionalen Wirtschaft und der Berufsschule sind wir in ein für unsere Jugendlichen wichtiges Netzwerk eingebunden.
 
FIT FÜR LEISTUNG UND BERUF!

Am Ende ihrer Schulzeit sollen unsere Schülerinnen und Schüler berufsfähig sein.

Zur Berufsfähigkeit gehören der Erwerb von grundlegenden Fertigkeiten wie Lesen, Schreiben, Rechnen und Allgemeinbildung. Werte wie Pünktlichkeit, Ordentlichkeit, Verlässlichkeit, Höflichkeit und die Bereitschaft zur Leistung sind ebenfalls Bestandteil unserer Unterrichts- und Erziehungsarbeit.

Die Fähigkeit zur Arbeit im Team und zur verantwortlichen Teilnahme am sozialen Leben sollen in der Schule gelehrt und gelebt werden.

Wir legen Wert auf die individuelle Förderung praktischer und theoretischer Fähigkeiten und Kenntnisse durch verschiedene Unterrichtsformen und Angebote sowie Binnendifferenzierung.

Dies wird beispielsweise verwirklicht durch unterschiedliche Angebote im Rahmen der Wahlpflichtkurse, Betriebspraktika, Informationsveranstaltungen mit Gästen aus Wirtschaft und Handwerk sowie der Teilnahme an Projekten.

Im täglichen Unterricht wird die Freude an der eigenen Leistung verstärkt durch:

- unterschiedliche Lernformen wie Gruppen- und Partnerarbeit

- fächerübergreifenden Unterricht

- Klassen- oder Jahrgangsprojekte

- Wahlpflichtkurse
 

DIE FREIHEIT DES EINZELNEN ENDET DORT, WO DIE FREIHEIT DES ANDEREN BEGINNT!

Wir wollen ein respektvolles und freundschaftliches Miteinander. Dabei ist es uns besonders wichtig, in einer Atmosphäre zu arbeiten, die von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung und einem respektvollem Umgang miteinander geprägt ist. 

Dazu

 gehört

 für

 uns:

 

 

 

- sich gegenseitig zu grüßen

- das Vermeiden von Schimpfwörtern und gewaltsamen Auseinandersetzungen

- Achtung vor fremdem Eigentum

- gegenseitige Rücksichtnahme

- Akzeptanz unterschiedlicher Begabungen und Fähigkeiten

- Kritik angemessen äußern und annehmen können

- gemeinsam zu einer Atmosphäre beitragen, die Raum lässt für unterschiedliche Einstellungen, Meinungen und für eine freie Entfaltung der Persönlichkeit.

 
Zielsetzungen

Um unsere Leitsätze auch auf praktischem Gebiet umzusetzen, werden folgende Vorhaben in Konferenzen und Dienstbesprechungen abgestimmt.

UNSERE SCHULE BEDEUTET UNS ETWAS!

- Wir sind der Meinung, dass durch eine höhere Identifikation mit unserer Schule Probleme wie Aggressionen und Vandalismus abgebaut werden können und eine angenehme Arbeitsatmosphäre für alle Beteiligten entsteht.

 - Weiterführung und Weiterentwicklung von gemeinsamen Unternehmungen und Einrichtungen

   
FIT FÜR LEISTUNG UND BERUF!

- Unsere Schülerinnen und Schüler sollen auch durch Freude an der eigenen Leistung berufsfähig gemacht werden.

- Weiterführung und Weiterentwicklung der schulischen und außerschulischen Berufsorientierung und -vorbereitung

- Fächerübergreifender Unterricht

- Durchführung einer geregelten Hausaufgabenhilfe am Nachmittag

- praktische Wahlpflichtkurse ab Klassenstufe 8

- Wahlpflichtkurse zur Berufsorientierung

- Technikunterricht möglichst ab Klassenstufe 7

- Betriebspraktika in Klassenstufe 9

- Besuch des Berufsinformationsmarktes in Northeim

- Informationsveranstaltungen durch Berufsberater

   

DIE FREIHEIT DES EINZELNEN ENDET DORT, WO DIE FREIHEIT DES ANDEREN BEGINNT!

 

- Eine entspannte und von gegenseitigem Respekt geprägte Atmosphäre trägt zur Lern- und Leistungsmotivation bei.

- Verbesserung des Schulklimas durch einen freundlichen Umgang miteinander und Verantwortungsübernahme für den Gebäudezustand

- Schulinterne Mediation zur Bewältigung und zur Prävention im Falle absehbarer Spannungen

- Rückmeldung von Lehrkräften und Schülern in Bezug auf das Sozialverhalten unserer Schülerinnen und Schüler

- Rückmeldung der Lehrkräfte, des Hausmeisters und des Reinigungspersonals in Hinblick auf den Zustand und die Sauberkeit des Schulgebäudes

 

DA07