Gespräch mit der Zeitzeugin Rozette Kats
23.09.2019
 

Die Niederländerin Rozette Kats, Jahrgang 1942, erfährt am Vorabend ihres sechsten Geburtstages, dass sie das Kind jüdischer Eltern ist, die den Holocaust nicht überlebt haben. Rozette überlebt, weil sie von Pflegeeltern versteckt wurde. Erst Mitte der 1980-er Jahre erhält sie das Hochzeitsbild ihrer Eltern. Später findet sie heraus, dass sie einen Bruder hatte, der im Alter von etwa drei Monaten gemeinsam mit ihren Eltern nach Auschwitz-Birkenau deportiert wurde. Es ist ein langer und schmerzlicher Prozess für Rozette Kats, mit dem Schatten der Vergangenheit leben zu lernen.

Rozette Kats war in der Rhumetalschule zu Gast und berichtete den 9. und 10. Klassen über ihren Lebensweg. Das hautnahe Erleben einer Zeitzeugin des Holocaust und das direkte Gespräch mit ihr hinterließen bei den Schüler/innen bewegende Eindrücke.

 
Die Fotos zum Vergrößern anklicken,
anschließend auf das Bild klicken, um zum nächsten Bild zu gelangen!
 























 

ZURÜCK zur Startseite